Seitenanfang
Adler-Apotheke Hennef Adler-Apotheke Hennef Adler-Apotheke Hennef Adler-Apotheke Hennef Adler-Apotheke Hennef Adler-Apotheke Hennef

Unsere Anschrift

Adler-Apotheke Hennef
Frankfurter Str. 100
53773 Hennef
Telefon: 02242/2626
Telefax: 02242/84115
Website
E-Mail

Unsere Angebote

Gesundheitslexikon

Suche

Index

Hypercalciämie (Tumorinduziert)

Was ist das? - Definition

Unter Hypercalciämie versteht man einen Überschuss von Calcium im Blut

Wie wird es noch genannt? - Andere Bezeichnungen

Erhöhter Blutcalciumspiegel (Tumorinduziert)
Hyperkalzämie (Tumorinduziert)

Wie kommt es dazu? - Mögliche Ursachen

Eine tumorbedingte Hypercalciämie entsteht durch bösartige Knochenmetastasen und andere Tumore. Die Gewächse zerstören Knochengewebe, wodurch das darin eingelagerte Calcium freigesetzt wird und ins Blut übertritt.

Wie macht es sich bemerkbar? - Symptome

Die Stärke der Symptome ist abhängig von der Höhe des Blutcalciumspiegels. Bei einem leichten Calcium-Überschuss im Blut sind die meisten Patienten beschwerdefrei. Erst wenn sich dauerhaft hohe Blutcalciumwerte entwickeln, tritt ein sogenanntes Hypercalciämie-Syndrom auf. Es ist durch eine Vielzahl an Beschwerden gekennzeichnet. Im Magen-Darm-Trakt kommt es zu Übelkeit, Erbrechen sowie Durchfall oder Verstopfung. Auf die Nieren wirkt sich der Calcium-Überschuss durch eine vermehrte Harnausscheidung aus, die ein starkes Durstgefühl und eine übermäßige Flüssigkeitsaufnahme nach sich zieht. Außerdem treten Herzrhythmusstörungen auf. Die Patienten sind abgeschlagen und müde, zeigen Bewusstseinseintrübungen und leiden häufig unter Verhaltensstörungen und Depressionen.

Was kann noch dahinter stecken? - Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen

Andere Ursachen für eine Hypercalciämie können eine Überdosierung der Vitamine A und D oder bestimmter Medikamente (Thiazid-Diuretika) sein. Auch eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine Nebennierenrindenunterfunktion kann zu den gleichen Symptomen führen.


Bearbeitungsstand: 27.07.2012

Quellenangaben:
Thews, Mutschler, Vaupel, Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Menschen, WVG, (2007), 5. Aufl. - Mutschler, Arzneimittelwirkungen, Wiss.Verl.-Ges., (2008), Aufl. 9 - Brunkhorst, Schölmerich, Differenzialdiagnostik und Differenzialtherapie, Elsevier (Urban & Fischer), (2010), 1. Auflage


Die Information liefert nur eine kurze Beschreibung des Krankheitsbildes, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie sollte keinesfalls eine Grundlage sein, um selbst ein Krankheitsbild zu erkennen oder zu behandeln. Sollten bei Ihnen die beschriebenen Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Möglicherweise interessiert Sie auch:


Alle Informationen werden anhand der Daten von ABDATA Pharma-Daten-Service und der Fachinformationen oder der Packungsbeilagen erstellt. Sie dienen keinesfalls dazu, ein Präparat zu empfehlen oder zu bewerben oder die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker zu ersetzen.

Öffnungszeiten

Mo - Fr:08:00 - 19:00 Uhr
Sa:08:00 - 15:00 Uhr