Ad­ler-Apo­the­ke

Apo­the­ken für Hen­nef

Markt-Apo­the­ke

Apo­the­ken für Hen­nef

Wir von der Ad­ler- und der Markt-Apo­the­ke in Hen­nef freu­en uns, dass Sie uns im Netz be­su­chen!

Wir ha­ben auf die­sen Sei­ten In­for­ma­tio­nen zu un­se­ren Apo­the­ken, aber auch zu in­ter­es­san­ten Ge­sund­heits­the­men zu­sam­men­ge­stellt. Wir freu­en uns über Ih­ren Be­such und auch je­der­zeit über Feed­back!

Adler-Apotheke

Markt-Apo­the­ke

AKTUELL

 Phytothek 

Pflanzliche Therapeutika sind ein Kompetenzschwerpunkt unserer Apotheken – sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

 Pfle­ge­hilfs­mit­tel 

Pfle­ge­be­dürf­ti­ge ha­ben mo­nat­li­chen An­spruch auf kos­ten­lo­se Pfle­ge­hilfs­mit­tel.
Pa­ti­en­ten mit ei­nem Pfle­ge­grad, die zu Hau­se ge­pflegt wer­den, er­hal­ten mo­nat­lich von ih­rer Kran­ken­kas­se Pfle­ge­hilfs­mit­tel zum Ver­brauch in Hö­he von bis zu € 40. Hier­für be­nö­ti­gen Sie kein Re­zept. Es ge­nügt, ei­nen ent­spre­chen­den An­trag bei Ih­rer Pfle­ge­kas­se zu stel­len.

Wir un­ter­stüt­zen Sie ger­ne da­bei! Auf Wunsch stel­len wir den An­trag bei Ih­rer Pfle­ge­kas­se und ver­sor­gen Sie mo­nat­lich mit den be­nö­tig­ten Pfle­ge­hilfs­mit­teln.

 Pfle­ge 

In un­se­rer Markt-Apo­the­ke hal­ten wir für Sie ein brei­tes Spek­trum an Pfle­ge­hilfs­mit­teln be­reit. Von der In­kon­ti­nenz­ver­sor­gung bis zu Pro­duk­ten, die hel­fen, den All­tag leich­ter zu be­wäl­ti­gen – spre­chen Sie uns an, wir be­ra­ten Sie ger­ne!

UNSERE AKTUELLEN ANGEBOTE FÜR SIE!

MA­GA­ZIN

Hier ha­ben wir für Sie in­ter­es­san­te Ar­ti­kel zu ak­tu­el­len Ge­sund­heits­the­men zu­sam­men­ge­stellt.

Corona-Verdacht: Mysteriöse Kinder-Erkrankung aufgetreten




In mehreren europäischen Ländern sind bei Kindern ungewöhnlich schwere Erkrankungen festgestellt worden. In einigen Fällen wurde das Coronavirus nachgewiesen. Die Zahlen sind allerdings sehr niedrig. Foto: Christin Klose/dpa-tmn/dpa - (c)dpa-infocom GmbH

New York (dpa) - Nach einigen Fällen in Europa sind nun auch bei mehreren Kindern in den USA ungewöhnlich schwere Erkrankungen festgestellt worden, die möglicherweise in Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen.


64 Kinder im Bundesstaat New York zeigten Symptome wie entzündete Blutgefäße, Fieber und Hautausschlag, teilte die zuständige Gesundheitsbehörde mit. Auch aus anderen US-Bundesstaaten wurden Fälle gemeldet. Zuvor waren unter anderem aus Spanien, Italien, Großbritannien, der Schweiz und Deutschland solche Fälle gemeldet worden. Ob ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht, ist noch nicht abschließend geklärt.


Die Symptome ähneln denen des Kawasaki-Syndroms, das vor allem kleine Kinder betrifft und von dem Ärzte bislang nicht wissen, wie es ausgelöst wird. Die Weltgesundheitsorganisation WHO und Ärzteverbände warnten Eltern bereits vor Panik - die überwiegende Zahl der Kinder, die sich mit dem Coronavirus infizierten, habe einen sehr milden Verlauf der Krankheit und erhole sich komplett. «Es bleibt eine sehr seltene Erkrankung», sagte auch die New Yorker Gesundheitsbeauftragte Oxiris Barbot.



Autor: Christin Klose